Dekontamination von Samen, Bohnen und Sprossen

SonoSteam-Verfahren sind für die Dekontamination von empfindlichen Samen, Bohnen und sogar Sprossen ausgelegt

Ob Saatgut, Bohnen oder Sprossen, die Herausforderungen bei Kontaminationen sind sehr unterschiedlich, doch es geht darum, sichere Endprodukte herzustellen. Der gemeinsame Nenner ist, dass alle diese Produkte empfindlich gegenüber verschiedenen Dekontaminationsmethoden sind, einschließlich der Verwendung von thermischen Prozessen. Derzeit gibt es keinen wirksamen Dekontaminationsprozess für solche Produkte in ihrem Rohzustand.

SonoSteam-Verfahren sind ideal für Bohnen, Samen und Sprossen

Die SonoSteam-Verfahren wurden mit verschiedenen Arten von Samen, Bohnen und sogar Sprossen entwickelt und getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass innerhalb weniger Sekunden signifikant hohe Reduzierungen erreicht werden können. SonoSteam-Verfahren beeinflussen die Keimfähigkeit nicht und verursachen keine sensorischen Veränderungen.

Control vs 1 sec. treatment

Fallstudien zu - Samen Bohnen Sprosse

Bohnen und Sprossen

Mungosprossen köstlich und gefährlich

Mungobohnen werden seit Tausenden von Jahren kultiviert und sind in Indien beheimatet. China baut seit mehr als 3000 Jahren Mungobohnen an, und in großem Umfang werden sie hauptsächlich in Indien, Indonesien, China, Birma und Bangladesch kultiviert. In diesen Ländern werden Mungobohnen in verschiedenen Gerichten verwendet. In westlichen Ländern sind Mungobohnen meist als Sojasprossen bekannt.

Mungobohnen und besonders die Sprossen stellen ein großes Risiko für menschliche Infektionen dar, wenn sie nicht richtig gehandhabt werden. Die Wachstumsbedingungen für Mungobohnensprossen bestehen aus einer warmen und sehr feuchten Umgebung, die das Bakterienwachstum fördert. Aber auch die Mungobohnen selbst sind kontaminiert und es braucht nur wenige Bakterienstämme in einer solchen Umgebung, um in wenigen Stunden infektiöse Bakterien zu produzieren.

Bohnen und Sprossen können mit verschiedenen Arten von infektiösen Bakterien einschließlich Escherichia coli, Listeria, Bacillus cereus und Salmonellen kontaminiert sein.

Sojasprossen waren dafür verantwortlich, mehr als 30 Menschen zu töten und über 3.000 Menschen ins Krankenhaus zu bringen.

Im Juni 2011 wurden mehr als 30 Menschen durch einen pathogenen E. coli-Stamm getötet und mehr als 3.000 mussten in Krankenhäuser eingewiesen werden. Mindestens 100 von ihnen benötigen lebenslange Dialyse oder Nierentransplantationen.

In Europa ist der Einsatz von Chemikalien zur Bekämpfung von Bakterien verboten. Ein neuer Dekontaminationsschritt wie SonoSteam für Bohnen und Sprossen wird sehr gefragt sein.

10. Juni 2011. Deutsche Tests verbinden Sojasprossen mit tödlichen E. coli

Decontamination of sprouts

Sichere Sojasprossen mit SonoSteam

SonoSteam erzielt eine 100%ige Dekontamination von Mungobohnen und Sprossen

Tests und Analysen haben gezeigt, dass mit Enterobacteriaceae (ein Familienname von Salmonella und E. coli) kontaminierte Mungobohnen mit Sonosteam vollständig reduziert wurden. Darüber hinaus zeigte die Studie, dass diese Bakterien auch nach 3 Tagen Sprießen an den Sprossen fehlten.

In einer anderen Studie entschied unser Labor, eine Packung von 7 Tage alten Mungobohnensprossen von einem dänischen Supermarkt zu testen. Die Ausgangsniveaus waren schockierend mit zahlreichen hohen Dosen an lebensmittelverderbenden Bakterien und E. coli! Die gleichen Sprossen wurden einem schnellen Intervallverfahren von 0,5 Sekunden × 4 Läufen unterzogen. Diese Art von Verfahren reduziert lebensmittelverderbende Bakterien und E. coli um bis zu 2 Logs, ohne die Sprossen negativ zu beeinflussen.

Keine sensorischen Veränderungen und 100% Keimfähigkeit jedes Mal

Die Keimfähigkeit von Mungosprossen wird von SonoSteam-Verfahren nicht beeinflusst. Diese Verfahren sind darauf ausgelegt, die empfindlichen und hitzeempfindlichen Oberflächen von Sojasprossen zu behandeln, ohne die Keimfähigkeit oder das Endprodukt Sprossen zu beeinträchtigen. Die Sprossen wurden bis zum Verfallsdatum im Kühlschrank inkubiert und mit unbehandelten Sprossen verglichen. Die Tests zeigten, dass keine sensorischen Unterschiede gefunden wurden.

Beansprouts